Das „Onkologische Zentrum Südhessen“

Das „Hessische Onkologiekonzept“

Das „Hessische Onkologiekonzept“ wurde durch das Hessische Sozialministerium erarbeitet und im Jahre 2010 präsentiert. Ziel des Konzeptes ist es, die Qualität der Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankungen in Hessen zu steigern. Die Versorgungsqualität in der Tumorbehandlung von der Vorsorgeuntersuchung über die Behandlung bis hin zur Krebsnachsorge soll durch eine verbindlich geregelte Kooperation zwischen kleineren und größeren Krankenhäusern in einem Versorgungsgebiet verbessert werden, weiterhin sind niedergelassene Ärzte und Schwerpunktpraxen mit in das Konzept einbezogen. Ein besonderer Aspekt hierbei ist die heimatnahe Betreuung von Krebspatienten.

In Hessen gibt es 6 Versorgungsgebiete bzw. Netzwerke, welche als „Onkologische Zentren“ bezeichnet werden. In diesen Versorgungsgebieten gibt es jeweils ein Koordinierendes Krankenhaus und mehrere Kooperationspartner (sowohl Kliniken als auch niedergelassene Ärzte).

Zentraler Baustein der interdisziplinären Krebsbehandlung sind sogenannte Tumorkonferenzen, welche am Koordinationshaus und in den Kooperationshäusern etabliert sind oder etabliert wurden. Eine weiteres wichtiges Element im Rahmen des „Hessischen Onkologiekonzeptes“ ist die Durchführung von „Klinischen Studien“ am Koordinationshaus und bei den Kooperationspartnern, um Patienten heimatnah die Möglichkeit innovativer Diagnostikverfahren und Therapien zu eröffnen.

Weitere wichtige Bausteine der interdisziplinären Tumorbehandlung sind die palliativmedizinische und die psychoonkologische Betreuung, welche im jeweiligen Versorgungsgebiet in Kooperation angeboten werden sollen.

Das „Onkologische Zentrum Südhessen“

Das Klinikum Darmstadt wurde 2013 vom Land Hessen als Koordinationshaus für Südhessen (Versorgungsgebiet 6) ernannt, da hier alle Anforderungen für ein Koordinierendes Krankenhaus erfüllt werden.

Seit 2014 finden im Versorgungsgebiet Südhessen regelmäßige Treffen von Ausschüssen und Arbeitsgemeinschaften des „Onkologischen Zentrums Südhessen“ im Rahmen des Hessischen Onkologiekonzeptes statt, welche durch das Klinikum Darmstadt koordiniert werden.

Aktuell bestehen bereits aktive Kooperationen mit folgenden Krankenhäusern und Praxen/Schwerpunktpraxen: